Ein 27-jähriger Mann hat sich in Strassburg vor dem Münster angezündet. Er wurde mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik verlegt.
Münster
Ein Soldat steht vor dem Strassburger Münster. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Mann hat sich am Dienstagabend vor dem Strassburger Münster angezündet.
  • Zuvor soll er aus einer Einrichtung geflohen sein.
  • Dort wurde er wegen psychischer Probleme behandelt.

Ein junger Mann hat sich vor dem Münster der ostfranzösischen Stadt Strassburg selbst angezündet. Der 27-Jährige sei am Dienstagabend auf dem Vorplatz der Kathedrale von Rettungskräften versorgt und ins Spital gebracht worden.

Der Mann soll zuvor aus einer Einrichtung geflohen sein, in der er wegen psychischer Probleme behandelt worden war, wie aus Präfekturkreisen verlautete. Er wurde wegen der Schwere seiner Verletzungen noch am Abend zur Behandlung ins Zentrum für Brandverletzungen nach Metz verlegt.

Strassburg gehört wegen seines Wahrzeichens, dem Münster, und der umliegenden Altstadt zu einem der zentralen Ziele für Touristen in Frankreich.