In Italien schöpfen die Betreiber von Diskotheken Hoffnung, bald wieder ihre Tanzflächen öffnen zu können. Italienische Medien berichteten am Freitag und Samstag, die Experten des technisch-wissenschaftlichen Rates im Gesundheitsministerium hätten grünes Licht für eine eingeschränkte Wiederöffnung Anfang Juli gegeben. Das Gremium empfehle den Discobetrieb lediglich für die sogenannten Weissen Zonen, im Freien und mit einer maximalen Auslastung von 50 Prozent, schrieb die Nachrichtenagentur Ansa.
Menschen Coronavirus Disco
Menschen tanzen in einer Disco. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Demnach soll nur hereingelassen werden, wer ein sogenanntes grünes Covid-19-Zertifikat vorlegen kann.

Den Nachweis können Menschen erhalten, die nachweislich geimpft oder genesen sind oder einen negativen Corona-Test gemacht haben.

Das letzte Wort hat jetzt die Regierung. Wirtschaftsminister Giancarlo Giorgetti begrüsste die Haltung der Fachleute. «Am Montag wollen wir darum bitten, ein Datum für die Öffnung festzulegen», teilte er am Freitagabend mit. Discobetreiber und Gewerkschaften fordern seit Wochen eine klare Ansage zur Wiederöffnung.

In Italien fallen wegen der guten Entwicklung der Corona-Infektionslage immer mehr Beschränkungen. Ab Montag gelten für das gesamte Land die lockersten Regeln der Weissen Zone. Ausserdem entfällt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Freien, so lange die Sicherheitsabstände eingehalten werden können. In Innenräumen und öffentlichen Verkehrsmittel müssen Menschen weiter Masken tragen.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus