Der umstrittene französische Komiker Dieudonné muss sich wegen mutmasslichen Steuerbetrugs und Geldwäsche verantworten.
Dieudonné mit einer Ananas-Mütze vor Gericht in Paris
Dieudonné mit einer Ananas-Mütze vor Gericht in Paris - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • 53-Jähriger soll rund 1,4 Millionen Euro hinterzogen haben.

Vor dem Pariser Strafgericht begann am Dienstag der Prozess gegen den 53-Jährigen. Dieudonné soll rund 1,4 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschmuggelt haben.

Die Anklage wirft ihm vor, die Einnahmen aus seinen Vorführungen zwischen 2009 und 2014 grösstenteils nicht versteuert zu haben. Fast 660.000 Euro Bargeld wurden bei einer Durchsuchung seiner Wohnung gefunden. Mehrere hunderttausend Euro sollen Vertraute zudem ins Ausland geschickt haben - hauptsächlich nach Kamerun in Zentralafrika, wo Dieudonnés Vater herkommt.

Der Komiker selbst nimmt die Vorwürfe offenbar nicht ernst: Er erschien im Gericht mit einer Mütze in der Form einer Ananas. Dieudonné sorgt seit Jahren mit antisemitischen und rassistischen Äusserungen für Kontroversen. Er wurde deshalb wiederholt gerichtlich verurteilt.

Ad
Ad