Die Leitung der «neuen» Suez wird von Sabrina Soussan übernommen. Dies, nachdem sie für den Schliesstechnikkonzern Dormakaba tätig war.
Sabrina Soussan
Sabrina Soussan wird die Leitung der «neuen» französischen Suez-Gruppe übernehmen. - sda - Dormakaba

Das Wichtigste in Kürze

  • Sabrina Soussan wird die Leitung der «neuen» französischen Suez-Gruppe übernehmen.
  • Diese setzt den Fokus auf das Wasser- und Abfallmanagement.
  • Die «neue» Suez ging aus der Fusion der Versorger Veolia und Suez SA hervor.

Von Rümlang nach Paris: Die Ende Jahr bei Dormakaba scheidende Sabrina Soussan verlässt den Schliesstechnikkonzern. Dies, um die Leitung der «neuen» französischen Suez-Gruppe zu übernehmen.

Soussan werde sich auf die Umsetzung der Strategie der «neuen Suez» konzentrieren. Dies hiess es laut der Nachrichtenagentur AFP in einer Erklärung der Fonds Meridiam, GIP, Caisse des dépôts und CNP Assurances.

«Neue» Suez im Wasser- und Abfallmanagement tätig

Soussans neuer Arbeitgeber ist in den zwei Hauptgeschäftsbereichen Wasser- und Abfallmanagement tätig. Das Unternehmen generiert einen Umsatz von schätzungsweise fast 7 Milliarden Euro.

Dormakaba
Die Ende Jahr bei Dormakaba scheidende Sabrina Soussan verlässt den Schliesstechnikkonzern. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Die «neue» Suez ist diesen Sommer aus der Fusion der beiden französischen Versorger Veolia und Suez SA hervorgegangen. In der Gesellschaft wurden vor allem die Aktivitäten von Suez in Frankreich gebündelt und an das genannte Investorenkonsortium veräussert. Mit dem Schritt sollten mögliche wettbewerbsrechtliche Bedenken bereits im Vorfeld ausgeräumt werden.

Bei Dormakaba übernimmt derweil Jim-Heng Lee den CEO-Posten. Der singapurische Staatsbürger wurde vom Verwaltungsrat einstimmig zu Soussans Nachfolger bestimmt, wie Dormakaba mitteilte.

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrat Fusion Wasser Euro