Versprochen wird ein Ostergeschenkkorb voller Schokolade von Milka. Leider stellt sich heraus, dass es sich hierbei um eine Fälschung handelt.
Milka-Süssigkeiten
Milka-Süssigkeiten - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Derzeit kursiert in Deutschland ein Kettenbrief, der ein Milka-Gewinnspiel verspricht.
  • Dabei handelt es sich um einen Betrug.
  • Eine Schadensoftware wird durch das Abschliessen des Gewinnspiels installiert.

Auf Whatsapp kursiert in Deutschland derzeit eine Kettennachricht, die ein Milka-Gewinnspiel verspricht. Passend zur Osterzeit wird ein Geschenkkorb voll mit Schokolade versprochen. Es stellt sich jedoch heraus, dass es sich hierbei um eine Abofalle handelt. Wenn man Pech hat, wird auch noch ein Trojaner hinterlassen.

Milka-Hersteller Mondelez meldet sich zu Wort: «In unterschiedlichen Medien werden Konsumenten häufig auf falsche Milka Gewinnspiele hingewiesen! Hierbei handelt es sich um Klick-Köder, welche in ein Gewinnspiel überleiten.» Weiter führt der Hersteller aus, dass Milka mit diesen Gewinnspielen in keinem Zusammenhang stehe. «Sie verfolgen nur den Zweck, personenbezogene Daten zu erhalten, um die Teilnehmer im Anschluss zu kontaktieren.»

Verheerende Folgen nach dem Anklicken

Wenn man den Link anklickt, landet man auf der russischen Domain «wp20.ru». Dort wird man aufgefordert, mehrere Fragen zu beantworten und die Ursprungsnachricht an 20 Kontakte weiterzuleiten. Damit qualifiziert man sich für die angebliche Verlosung der Milka-Geschenkkörbe.

An diesem Punkt angelangt, wird es besonders kritisch. Denn jetzt öffnen sich zahlreiche unterschiedliche Browserfenster, die darauf hinweisen, dass eine «Reiniger-Aktualisierung» fällig ist. Dies berichtet «Mimika», der Wiener Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch.

Nur noch eine komplette Neuinstallation der Smartphone-Software hilft, um sich vor betrügerischen Anwendungen und Fehlfunktionen zu schützen.

Mehr zum Thema:

Smartphone Schokolade Daten Whatsapp