Der Wochenstart für den Dax Performance Index gestaltet sich durchzogen. Es geht zwar bergauf, dennoch kann er nicht an die Gewinne von letzter Woche anknüpfen.
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Dax Performance Index startet mit einem leichten Plus in die neue Woche.
  • Doch die Gewinne können den hohen Kurs vom Freitag nicht standhalten.

Nur mit Mühe hat der Dax Performance Index am Wochenbeginn an seine am Freitag erzielten Gewinne angeknüpft. Insgesamt hielten sich die Anleger eher zurück, bevor die Quartalsberichtssaison der Unternehmen in der neuen Woche Fahrt aufnimmt.

Der deutsche Leitindex rückte bis zum Mittag um 0,25 Prozent auf 15.582,23 Punkte vor. Insgesamt hielten sich die Anleger eher zurück, bevor die Quartalsberichtssaison der Unternehmen in der neuen Woche Fahrt aufnimmt.

Der MDax der mittelgrossen Börsenunternehmen gab zum Wochenstart geringfügig auf 34.798,18 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich ebenfalls kaum vom Fleck.

Stimmung der Wirtschaft beeinflusst den Dax Performance Index

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Oktober hat sich angesichts anhaltender Probleme im globalen Handel erneut verschlechtert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex, Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, fiel zum vierten Mal in Folge.

Unter den besten Werten im Dax Performance Index zogen die Aktien des Software-Konzerns SAP um 2,6 Prozent an. Der Aufsichtsratschef Hasso Plattner nutzte den Kursrutsch infolge der Geschäftszahlen zum dritten Quartal für einen millionenschweren Aktienkauf. Dies liess eine Stimmrechtsmitteilung vom Freitagabend verlauten.

Im MDax hatten die Anteilsscheine von Bechtle mit einem Plus von dreieinhalb Prozent den ersten Platz inne. Der IT-Dienstleister schnitt im dritten Quartal überraschend gut ab. Im Kielwasser der Zahlen von Bechtle stiegen die Aktien des Wettbewerbers Cancom um gut 1 Prozent.

Verschiedene Gebote für Zooplus

Derweil ging der Übernahmekampf um Zooplus in eine neue Runde. Im Ringen um den Online-Tierbedarfshändler haben sich die Investoren EQT und Hellman & Friedman zusammengetan. Sie haben ihr Gebot auf 480 Euro je Aktie erhöht.

Zum Zwecke einer Finanzierung wollen sie eine Partnerschaft eingehen. Zooplus unterstützt das verbesserte und finale Angebot der Partner. Dieses erhöhe die Transaktionssicherheit, erklärte der Online-Tierbedarfshändler. Dessen Anteilsscheine legten zuletzt um 0,7 Prozent auf 478,60 Euro zu.

Die Papiere von Adva setzten ihren jüngsten Kursrutsch fort und büssten im Nebenwerteindex SDax mehr als drei Prozent ein. Die am Donnerstag vorgelegten Zahlen des Telekomausrüsters kamen bei den Anlegern nicht gut an.

Mehr zum Thema:

Handel Aktie Euro