Belgien hält bis nach Ostern an seinen strikten Reisebeschränkungen fest. Nicht notwendige Reisen bleiben bis 18. April untersagt.
Coronavirus
Eine Medizinische Mitarbeiterin wird in der Poliklinik CHU Tivoli in Brüssel mit dem Corona-Impfstoff Moderna zum Schutz geimpft. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis am 18. April sind in Belgien nicht notwendige Reisen verboten.
  • Danach dürfen die Belgier wieder in andere EU-Länder reisen.

Belgien hält bis nach Ostern an seinen strikten Reisebeschränkungen fest. Nicht notwendige Reisen bleiben bis 18. April untersagt, wie aus einer am Sonntag vom Innenministerium veröffentlichten Verordnung hervorgeht.

Ab dem 19. April dürften Belgier demnach wieder in andere EU-Länder reisen, ergänzte die «Brussels Times». Davon werde aber dringend abgeraten.

Erst am Freitag hatte die Regierung wegen steigender Corona-Zahlen Lockerungen verschoben, die eigentlich für Anfang April geplant waren.

Ursprünglich sollten dann wieder Veranstaltungen und Gottesdienste mit maximal 50 Personen mit Masken im Freien stattfinden. Lockerungen für Amateursportler und Vergnügungsparks fallen ebenfalls vorerst aus.

Mehr zum Thema:

Regierung Ostern