Die Ukraine will in einem beschleunigten Verfahren in die Nato aufgenommen werden. Estland, Lettland und Litauen sichern auf Twitter ihre Unterstützung zu.
Ukraine Krieg
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einer Rede. (Archiv) - Screenshot/Instagram @zelenskiy_official
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ukraine möchte schnellstmöglich in die Nato aufgenommen werden.
  • Die baltischen EU- und Nato-Staaten Estland, Lettland und Litauen befürworten dies.
  • Auf Twitter sichern die Aussenminister der Ukraine ihre Unterstützung zu.

Die baltischen EU- und Nato-Staaten Estland, Lettland und Litauen befürworten ein beschleunigtes Verfahren für den Nato-Beitritt der Ukraine.

«Die baltischen Freunde der Ukraine unterstützen voll und ganz die Aufnahme der Ukraine in die Nato so bald wie möglich», schrieben die Aussenminister Urmas Reinsalu (Estland), Edgars Rinkevics (Lettland) und Gabrielius Landsbergis (Litauen) am Freitagabend wortgleich auf Twitter. «Der inspirierende Mut der Ukraine kann unser Bündnis nur stärken.»

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte zuvor nach der formellen Annexion von vier ukrainischen Regionen durch Russland angekündigt, einen beschleunigten Beitritt zur Nato zu beantragen.

Die Bundesregierung und die USA hatten sich dazu zurückhaltend geäussert. Die baltischen Staaten gelten international als Fürsprecher der von Russland angegriffenen Ukraine.

Allgemein gilt als Voraussetzung für einen Nato-Beitritt, dass der Kandidat nicht in internationale Konflikte und Grenzstreitigkeiten verwickelt sein darf.

Mehr zum Thema:

Twitter EU NATO