In der Klinik Floridsdorf in Wien nutzt man die Klimaanlage nur in gewissen Bereichen. Das führt auf der Babystation zu Temperaturen von mehr als 31 Grad.
Klinik Floridsdorf
Die Klinik Floridsdorf in Wien. - Wiener Gesundheitsverband / Hubert Dimko
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mehr als 31 Grad warm wird es auf der Babystation in der Klinik Floridsdorf in Wien.
  • Das sorgt für Kritik aus der Politik sowie von Patientinnen und Patienten.
  • Dies werde wegen des Energieverbrauchs und der Hygiene so gehandhabt, erklärt das Spital.

Die Klinik Floridsdorf in Österreichs Hauptstadt Wien sorgt für reichlich Gesprächsstoff! Das Spital erlaubt es sich, nicht in allen Bereichen des Spitals die Klimaanlage laufen zu lassen.

Und diese Auswahl der Abteilungen sorgt für mächtig Ärger, wie die österreichischen «Kronen Zeitung» berichtet.

Das Spital entschied sich nämlich, die Klimaanlage auf der Babystation ausgeschaltet zu lassen. Das sorgt für unglaubliche hohe Temperaturen: Mehr als 31 Grad werden dort regelmässig gemessen.

Klinik
Der Eingangsbereich der Klinik Floridsdorf. - Wiener Gesundheitsverband / Hubert Dimko

«Im Spitalbereich werden klassische Klimaanlagen heutzutage wegen der Hygiene und des Energieverbrauchs nicht im gesamten Gebäude verbaut.» Man rate aber, ab 30 Grad die Fenster zu schliessen und nicht mehr zu lüften, erklärte das Spital.

Eine Erklärung dafür, weshalb zum Beispiel die Zentralküche anstatt der Babystation klimatisiert wird, gibt die Klinik nicht ab.