Laut dem deutschen Wirtschaftsminister Robert Habeck bezieht Deutschland nur noch 35 Prozent von russischem Erdgas.
Erdgas Russland
Blick auf Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 2. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutschland bezieht zukünftig nur noch 35 Prozent von russischem Erdgas.
  • Im letzten Jahr handelte es sich noch um eine Menge von 55 Prozent.

Deutschland hat seine Abhängigkeit von russischem Erdgas weiter verringert. Der Anteil russischer Lieferungen lag in im vergangenen Jahr bei 55 Prozent. Nun ist er laut dem deutschen Wirtschaftsminister Robert Habeck auf mittlerweile 35 Prozent gesunken.

Im März lag dieser Wert noch bei 40 Prozent. Habeck sprach am Mittwoch von «erfolgreichen Schritten». Nach früheren Angaben soll der Anteil bis zum Jahresende auf etwa 30 Prozent gesenkt werden. Vor allem durch den Ankauf von verflüssigtem Erdgas (LNG).

Man arbeite mit Hochdruck daran, LNG-Terminals zu errichten, sagte Habeck. Bis Sommer 2024 soll der Anteil auf 10 Prozent zurückgehen.