In den Niederlanden können über 60-Jährige den Booster ohne Terminbuchung erhalten. Am Sonntag kam es wegen des grossen Ansturms zu einem Verkehrschaos.
Coronavirus
Eine Person erhält eine Impfung. (Archiv) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In mehreren niederländischen Städten kam es am Sonntag zu einem Verkehrschaos.
  • Der Grund dafür ist der Ansturm auf die Booster-Impfung gegen das Coronavirus.
  • Das Angebot von Boostern ohne Terminbuchung wurde deshalb beendet.

Der Ansturm auf Booster-Impfungen gegen das Coronavirus hat in mehreren niederländischen Städten zu Verkehrschaos geführt. Das Angebot von Dritt-Impfungen ohne Termin für Menschen über 60 sei deshalb in Absprache mit den Sicherheitsbehörden beendet worden, teilte der Gesundheitsdienst für Zentral-Holland am Sonntag mit. Am Samstag hatten sich lange Schlangen auf den Strassen zu Impfzentren in Leiden, Gouda und Alphen aan den Rijn gebildet. Tausende seien in der Hoffnung, eine Impfung ohne Termin zu erhalten, ins Auto gesprungen, hiess es.

In den Niederlanden sind Auffrisch-Spritzen im Moment vorrangig für ältere Menschen vorgesehen, deren vorige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Die Zahl der Corona-Kranken auf Intensivstationen ging am Wochenende nach wochenlangem Anstieg erstmals wieder leicht zurück.

Wegen vieler Neuinfektionen gilt seit einer Woche ein «Abend-Lockdown»: Geschäfte, Kulturstätten, Restaurants und Sportclubs müssen bis 17 Uhr schliessen. Nur Supermärkte sind länger offen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Schlange