Das Teilnehmerfeld bei den 46. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt ist gemischt wie selten zuvor. Die 14 Autorinnen und Autoren kommen aus unterschiedlichen Kulturkreisen - etwa der in der Schweiz lebende Iraker Usama Al Shahmani.
Im Rennen um den Bachmann-Preis 2022: der in der Schweiz lebende irakische Schriftsteller Usama Al Shahmani.
Im Rennen um den Bachmann-Preis 2022: der in der Schweiz lebende irakische Schriftsteller Usama Al Shahmani. - sda - Keystone/ENNIO LEANZA

Das Wichtigste in Kürze

  • Der 1971 in Bagdad geborene Autor musste 2002 wegen eines Theaterstücks in die Schweiz fliehen.

Heute lebt er als freier Schriftsteller und Übersetzer in Frauenfeld und ist Literaturkritiker beim «Literaturclub» des Schweizer Fernsehen SRF.

Sein neuer Roman «Der Vogel zweifelt nicht am Ort, zu dem er fliegt» erschien in diesem Jahr. Usama Al Shahmani liest auf Einladung des deutschen Journalisten, Literaturkritikers und Jurymitglieds Michael Wiederstein.

Der deutsch-schweizerische Schriftsteller Philipp Tingler, der ebenfalls in der Jury sitzt, hat den in Berlin und Wien lebenden Autor Leon Engler sowie den aus Teheran stammenden und in Berlin lebenden Behzad Karim-Khani eingeladen.

Ebenfalls für Deutschland nehmen Alexandru Bulucz, Clamens Bruno Gatzmaga, Mara Genschel, Juan S. Guse, Andreas Moster, Eva Sichelschmidt und Leona Stahlmann am Wettlesen um den Bachmann-Preis teil. Schriftsteller Hannes Stein, eingeladen von der jurierenden Autorin Vea Kaiser, wurde in München geboren und lebt nun in New York.

Für Österreich starten Elias Hirschl und Barbara Zeman, Ana Marwan wurde in Slowenien geboren und lebt inzwischen im niederösterreichischen Wolfsthal.

Keine Veränderungen gibt es bei der Jury, sie besteht aus der Vorsitzenden Insa Wilke, dazu kommen neben Vea Kaiser, Philipp Tingler und Michael Wiederstein auch Mara Delius, Klaus Kastberger und Brigitte Schwens-Harrant.

Die Eröffnung der Veranstaltung mit der Auslosung der Lesereihenfolge erfolgt am 22. Juni ab 18.00 Uhr. Das dreitägige Wettlesen startet dann am 23. Juni, die Vergabe der Preise findet am 26. Juni statt. Nach zwei Jahren Pause läuft das Wettlesen wieder wie früher ab. Autorinnen und Autoren und Jury sind anwesend, Publikum ist erlaubt.

Mehr zum Thema:

SRF