Ein 18-Jähriger soll im bayerischen Landkreis Bayreuth ein Ehepaar in seinem Haus getötet haben.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv

Der Mann stellte sich am Sonntag der Polizei, wie die Staatsanwaltschaft Bayreuth und das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilten. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Kurz nach Mitternacht am frühen Sonntagmorgen bemerkten Anwohner in Mistelbach Hilferufe auf dem Nachbaranwesen und setzten einen Notruf ab. Einsatzkräfte fanden im Keller des Einfamilienhauses später zwei Leichen. Es handelte sich um eine 47-jährige Frau und ihren 51-jährigen Ehemann, die in dem Haus wohnten. Beide wiesen Stichverletzungen auf.

Die Polizei fahndete mit einem Grossaufgebot nach dem Tatverdächtigen, der sich gegen vier Uhr morgens schliesslich selbst stellte. Der 18-Jährige wurde im Bayreuther Stadtgebiet festgenommen. In welcher Beziehung der Tatverdächtige zu den Getöteten stand, war zunächst unklar. Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich der Mann «berechtigt» in dem Anwesen auf. Er soll am Montag einem Richter vorgeführt werden.