Das norwegische Rettungsschiff «Ocean Viking» hat im Mittelmeer 104 Flüchtlinge gerettet. Sie wurden vor der libyschen Küste in einem Schlauchboot gefunden.
Flüchtlinge
Rettungsschiff «Ocean Viking» - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das norwegische Rettungsschiff «Ocean Viking» hat erneut Flüchtlinge aufgenommen.
  • 104 Menschen wurden von einem Schlauchboot vor Libyen gerettet.
  • Auch das deutsche Schiff «Alan Kurdi» befindet sich wieder auf einer Mittelmeer-Mission.

Das zivile Rettungsschiff «Ocean Viking» hat erneut Flüchtlinge auf dem Mittelmeer aufgenommen. 104 Menschen seien von einem Schlauchboot vor der libyschen Küste gerettet worden. Das vermeldete die Hilfsorganisation SOS Méditerranée gestern Freitag auf Twitter. Unter den Geretteten seien zwei Babys und 40 Minderjährige.

Ausserdem ist auch das deutsche Schiff «Alan Kurdi» von der Regensburger Organisation Sea-Eye wieder auf Mission im Mittelmeer. Seit dem Regierungswechsel in Italien sind zivile Rettungsschiffe nicht mehr wochenlang auf dem Meer blockiert worden.

Die neue italienische Innenministerin Luciana Lamorgese hatte auch angekündigt, die Hilfsorganisationen treffen zu wollen. Das Gespräch soll gemäss Sea-Eye am 25. Oktober in Rom stattfinden.

Mehr zum Thema:

Twitter