Solarwinds wurde vor kurzem Opfer eines folgenschweren Hackerangriffs. Nun werden auch andere Tech-Unternehmen ins Visier genommen, berichtet Microsoft.
Solarwinds
Ein Hacker in Aktion. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Mai 2021 wurden 140 Tech-Unternehmen Opfer eines versuchten Hackerangriffs.
  • Davon waren zehn Angriffe erfolgreich.
  • Laut Microsoft steht die russische Hackergruppe «Nobelium» hinter den Attacken.

Im Dezember 2020 wurde Solarwinds Opfer eines folgenschweren Hackerangriffs. Beim Angriff wurden vermutlich zu Spionage-Zwecken Daten des US-Finanz- und Energieministeriums entwendet.

Seither wurden immer mehr Unternehmen aus der Tech-Branche Opfer von Hackerangriffen. Microsoft berichtet, dass alleine im Mai rund 140 Technologie-Dienstleister angegriffen wurden. Davon waren 10 Angriffe erfolgreich.

Laut Microsoft sind die Angriffe auf die von ihnen genannte Hackergruppe «Nobelium» zurückzuführen. Diese arbeiten laut den Sicherheitsforschern in Verbindung mit dem russischen Auslandsgeheimdienst. Russland weist die Vorwürfe zurück.

Hacker-Aktivität bleibt bestehen

Es sei damit zu rechnen, dass es auch künftig vermehrt zu Hackerangriffen wie bei Solarwinds kommen wird. Insgesamt wurden laut den Microsoft-Experten bereits 23'000 Angriffe von «Nobelium» durchgeführt.

«Die jüngste Aktivität ist ein weiterer Hinweis darauf, dass Russland versucht, einen langfristigen, systematischen Zugriff auf Technologie-Lieferketten zu erreichen. Zudem versuchen einen Mechanismus zu schaffen, mit dem für die russische Regierung interessante Ziele jetzt oder in der Zukunft überwacht werden können.» Dies schrieben die Microsoft-Experten.

Mehr zum Thema:

Microsoft Regierung Hacker Daten