Huawei hat ja mit dem Handelskrieg bereits viel um die Ohren. Jetzt könnte das Unternehmen die Tochterfirma Honor verkaufen.
Honor
Huawei denkt daran, sein Tochterunternehmen Honor zu verkaufen - SDA
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Huaweis Tochterfirma Honor stellt vor allem Handys für die Mittelklasse her.
  • Der Handelskrieg könnte bewirken, dass Huawei sich auf Flaggschiffe konzentriert.

Seit dem Start des Handelskriegs zwischen China und den USA, tut sich Huawei schwer damit, an Handy-Prozessoren zu kommen. So ist es denkbar, dass der Smartphone-Produzent sich künftig nur noch auf eigene High-End-Geräte konzentrieren möchte. Laut Berichten arbeitet das Unternehmen nun daran, seine Tochterfirma Honor zu verkaufen.

Honor ist ebenfalls ein chinesischer Smartphone-Hersteller, welcher hauptsächlich Mittelklasse-Handys produziert. Die Geräteproduktion des Unternehmens basiert hauptsächlich auf Ressourcen von Huawei. Das heisst, dass Huawei ohne das Tochterunternehmen eine höhere Kapazität für die eigenen Geräte hätte. Laut «Reuters» stehen sogar bereits einige potenzielle Käufer bereit.

Primär käme als Abnehmer die Holding Digital China infrage, welche bereits für die Distribution von Geräten von Honor zuständig ist. Aber auch Konkurrenten wie TCL oder Xiaomi könnten potenzielle Käufer sein. Laut Berichten sollen sich die Kosten der Übernahme auf 15 bis 25 Milliarden chinesische Yuan belaufen. Das sind umgerechnet rund 2 bis 3,4 Milliarden Franken,

Mehr zum Thema:

SmartphoneYuanFrankenXiaomiHuawei