Ein Bub konnte in letzter Sekunde noch zur Seite springen. Fast hätte ihn eine vom Wind erfasste Hüpfburg getroffen. Dabei wollte er doch nur den Geburi feiern.
Diese Hüpfburg wird vom Wind mitgerissen. - Ring.com/ @Jennifer Beane

Das Wichtigste in Kürze

  • Während einer Geburtstagsfeier wurde diese Hüpfburg vom Wind erfasst.
  • Ein Junge konnte nur knapp dem Luftkissen entgehen und blieb daher unverletzt.

Bei einer Geburtstagsparty in North Carolina kommt es zu einem gefährlichen Vorfall. Eine extra für den Anlass gemietete Hüpfburg wird vom Wind erfasst. Und wie!

Das aufgeblasene Luftkissen schleudert mit einer enormen Wucht in Richtung des Hauses.

Dazwischen? Ein kleiner Bub aus Hickory, der doch eigentlich nur im Hof spielen will. Glücklicherweise realisiert er die Gefahr, kann sich in letzter Sekunde retten.

Haben Sie schon einmal eine Hüpfburg gemietet?

Die Gastgeberin Jennifer Beane berichtete der «Queen City News»: Sie sei zum Zeitpunkt des Vorfalls im Haus gewesen. Beane dachte, die Kinder seien nach draussen, um in der Hüpfburg zu springen.

Kein Wunder, dass die verzweifelten Eltern zuerst sicherstellten, ob sich noch jemand im Luftkissen befand.

Für alle Anwesenden war dies auf jeden Fall eine Warnung. Beane meinte deshalb abschliessend: «Wenn Sie eine Hüpfburg bekommen, dann achten Sie darauf, wie stark der Wind sein wird!»

In letzter Zeit kam es zu mehreren solchen Unglücken. Erst im Dezember kamen bei einem Hüpfburg-Unfall in Australien sechs Kinder ums Leben.

Mehr zum Thema:

Queen