Nach heftigem Regen sind im Nordosten von Brasilien bei Erdrutschen mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen.
Unwetter
Heftige Regenfälle lösen Erdrutsche und Überflutungen aus in Brasilien. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Zuletzt waren in der Region heftige Niederschläge registriert worden.

Bei einem Erdrutsch im Viertel Ibura im Süden der Hafenstadt Recife wurden allein 20 Menschen getötet, wie der Fernsehsender Globo am Samstag berichtete. In Camaragibe im Grossraum Recife kamen demnach drei weitere Menschen ums Leben.

Zwei Männer wurden im Norden und Westen von Recife getötet. Zuletzt waren in der Region heftige Niederschläge registriert worden.

Im Grossraum Recife fielen innerhalb von 24 Stunden über 200 Milliliter Regen, wie die Regierung des Bundesstaats Pernambuco mitteilte. Seit Beginn der Unwetter kamen insgesamt 30 Menschen ums Leben.

Mehr zum Thema:

Regierung Unwetter