Ein chilenischer Fischer ist bei einem TV-Interview von einem Seelöwen überrascht worden. Beim betroffenen Gespräch ging es ausgerechnet um die Tiere.
Seelöwe - Twitter/@Reuters

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Seelöwe ist in Chile in ein Interview mit einem Fischer hereingeplatzt.
  • Im TV-Gespräch ging es ausgerechnet um die Präsenz der Tiere an den Stränden.

Das Video eines chilenischen Seelöwen, welches in der vergangenen Woche von «Reuters» auf Twitter geteilt wurde, hat für Aufsehen gesorgt. Das Tier crashte an der Küste ein Interview mit einem Fischer.

Seelöwen flüchten vor Killerwalen

Kurios: Thema des TV-Gesprächs war eine Seelöwen-Plage an den Stränden der Stadt Tomé. Der Fischer beschwerte sich darüber, dass keine Massnahmen ergriffen werden, um deren Anzahl zu beschränken. Das schien dem Seelöwen gar nicht zu passen.

Seelöwen
Seelöwen am Ochoa-Strand auf der Galapagosinsel San Cristobál (Archivbild). - AFP/Archiv

Gemäss dem Fischer werden die Strände bereits seit fast einem Monat von den Seelöwen besetzt. Grund für das Auftauchen der Tiere sollen starke Winde und natürliche Feinde wie der Killerwal sein.

Mögen Sie Seelöwen?

Mehr zum Thema:

Twitter