Im Zuge der Evakuierung von Mitarbeitern westlicher Botschaften aus Kabul sind auch rund 20 afghanische Kinder ohne ihre Eltern nach Norwegen gebracht worden. Viele von ihnen seien jünger als fünf Jahre alt, sagte Norwegens Justizministerin Monica Mæland am Dienstag.
Marinesoldaten führen eine Frau, die ein Kind auf dem Arm trägt, während einer Evakuierung am Flughafen in Kabul. Foto: U.S. Marines/ZUMA Press Wire Service/dpa
Marinesoldaten führen eine Frau, die ein Kind auf dem Arm trägt, während einer Evakuierung am Flughafen in Kabul. Foto: U.S. Marines/ZUMA Press Wire Service/dpa - dpa-infocom GmbH

Laut Mæland war ihr Ministerium darüber informiert worden, dass sich diese Kinder allein im militärischen Feldlazarett auf dem Flughafen der afghanischen Hauptstadt befanden.

Das Lazarett wird von den norwegischen Streitkräften geführt. Das norwegische Militär wird dieses zum 31. August schliessen. Das teilten die Streitkräfte am Dienstag der norwegischen Nachrichtenagentur NTB mit. Ursprünglich sollte das Lazarett auf dem militärischen Teil des Airports auch nach dem Abzug der internationalen Streitkräfte verbleiben, bis es von einer zivilen Organisation übernommen wird. Da die Taliban den westlichen Streitkräften aber den 31. August als Frist für den Abzug gesetzt haben, werden auch die Norweger abrücken.

Man habe versucht, die Eltern ausfindig zu machen, so Mæland, doch habe damit keinen Erfolg gehabt. Daraufhin habe das Justizministerium entschieden, diese Kinder aus Sicherheitsgründen nach Norwegen zu evakuieren.

Die Ministerin versicherte, dass man sich weiter bemühe, die Eltern dieser Kinder zu finden. Sie betonte, dass Norwegen nicht die Absicht habe, weitere afghanische Kinder zu evakuieren.

Ein Foto eines Babys im Arm eines norwegischen Soldaten an Bord eines Evakuierungsflugs aus Afghanistan hatte am Wochenende in den sozialen Medien starke Reaktionen ausgelöst.

Mehr zum Thema:

Flughafen Taliban