Nordkorea hat am Montag rund 130 Artilleriegeschosse nahe der innerkoreanischen Grenze abgefeuert.
Kim Jong-Un
Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Un. - KCNA VIA KNS/AFP/KCNA via KNS
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Erneut hat Nordkorea etliche Artillerie-Geschosse abgefeuert.
  • Einige davon landeten in der maritimen Pufferzone.

Wie die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das südkoreanische Militär berichtete, sollen einige der Geschosse in der maritimen Pufferzone gelandet sein, die die zwei Nachbarstaaten im Jahr 2018 zum Abbau bilateraler Spannungen errichtet hatten.

Der Konflikt um die koreanische Halbinsel hat in den vergangenen Monaten wieder deutlich an Brisanz zugenommen. Nordkoreas Militär hat in erhöhter Frequenz ballistische Raketen abgeschossen und seine Rhetorik gegen die Regierung in Seoul verschärft. Experten gehen zudem davon aus, dass das Land möglicherweise bald seinen ersten Atomtest seit über fünf Jahren durchführen könnte.

Mehr zum Thema:

Regierung