Marokko meldet den ersten Omikron-Todesfall. Eine ältere, doppelt geimpfte Frau verstarb am Dienstag. Sieben Omikron-Patienten sind auf der Intensivstation.
marokko
Abbildung von Coronaviren - National Institute of Allergy and Infectious Diseases/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • In Marokko ist die erste Person im Zusammenhang mit Omikron gestorben.
  • Dies hat das Gesundheitsministerium am Dienstag gemeldet.
  • Weitere sieben Omikron-Patienten sind aktuell auf der Intensivstation.

Marokko registriert den ersten Todesfall im Zusammenhang mit der Coronavirus-Variante Omikron. Dies geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung des marokkanischen Gesundheitsministeriums hervor. Es handle sich dabei um eine ältere Frau, die die dritte Corona-Impfung noch nicht erhalten hatte.

Ausserdem wurden sieben Personen, die sich mit der Mutation infizierten, auf die Intensivstation verlegt. Das Virus verbreitet sich in Marokko momentan sehr schnell. Die Positivitätsrate des Landes ist innerhalb weniger Wochen auf 10 Prozent angestiegen.

Steigerung der Impfquote

Die nationale Impfquote konnte gesteigert werden. 67,3 Prozent der Bevölkerung haben mindestens eine Dosis erhalten. 63 Prozent haben bereits die zweite Dosis bekommen und 8,5 Prozent sind schon geboostert.

Immer wieder appelliert das Gesundheitsministerium an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Auch die Präventivmassnahmen sollten strikt eingehalten werden.

Mehr zum Thema:

Coronavirus