Am Donnerstag traf eine Riesenwelle das Kreuzfahrtschiff «Viking Polaris». Dies forderte Verletzte und auch einen Toten.
kreuzfahrtschiff
Beim Aufprall einer gewaltigen Welle auf das Kreuzfahrtschiff «Viking Polaris» sind ein Fahrgast getötet und vier weitere verletzt worden. (Archivbild) Foto: Cristian Urrutia/telam/dpa - sda - Keystone/telam/Cristian Urrutia
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf der «Viking Polaris» starb eine Person und vier wurden verletzt.
  • Das Kreuzfahrtschiff war bei Argentinien unterwegs, als eine Riesenwelle eintraf.
  • Durch die Welle wurde das Schiff teilweise beschädigt.

Auf dem Kreuzfahrtschiff «Viking Polaris» wurde am Donnerstag ein Mensch durch eine Riesenwelle getötet. Wie die Viking-Gruppe mitteilte, wurden vier weitere verletzt. Das Schiff war auf dem Weg nach Ushuaia in Argentinien.

Das Kreuzfahrtschiff wurde durch eine Welle, die bei einem schweren Sturm eintraf, teilweise beschädigt. Unter anderem gingen auch mehrere Fenster zu Bruch.

viking polaris kreuzfahrtschiff
«Viking Polaris» auf Antarktis-Reise. - AFP

«Wir haben uns gefragt, ob wir einen Eisberg getroffen haben. Hier draussen gibt es keine Eisberge, aber so hat es sich angefühlt», wird eine Passagierin von «WRAL» zitiert.

Waren Sie schon mal auf einem Kreuzfahrtschiff?

«Alles war in Ordnung, bis die Monsterwelle kam», erzählt die Person. Es sei «schockierend» gewesen. «Wir wussten nicht, ob wir unsere Ausrüstung zum Verlassen des Schiffes vorbereiten sollten.»

Tödliches Unglück vor zwei Wochen

Erst vor zwei Wochen war es bei einer anderen Antarktis-Kreuzfahrt zu einem tödlichen Unglück gekommen: Zwei 76 und 80 Jahre alte Männer starben, als sie mit einem Beiboot unterwegs waren und dieses kenterte.