Der nordkoreanische Diktator Kim Jong-Un ruft seine Bevölkerung dazu auf, bis zum Jahr 2025 weniger zu essen. Das Land leidet unter einer Nahrungsknappheit.
Kim Jong-Un
Kim Jong-Un ist seit 2011 Diktator von Nordkorea. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nordkorea leidet wegen mangelnder Getreideproduktion an einer Lebensmittelknappheit.
  • Diktator Kim Jong-Un bittet seine Bevölkerung nun, bis 2025 weniger zu essen.
  • Bereits in den 90er-Jahren wurde Nordkorea Opfer einer Lebensmittelknappheit.

Das kommunistische Nordkorea leidet momentan unter einer folgenschweren Nahrungsknappheit. Darum bittet Diktator Kim Jong-Un seine Bevölkerung, bis zum Jahr 2025 weniger Nahrung zu konsumieren.

Dabei nennt Kim eine «Reihe von Abweichungen» als ausschlaggebender Grund. «Die Ernährungslage der Bevölkerung wird zunehmend angespannt, da der Agrarsektor seinen Plan für die Getreideproduktion nicht erfüllt hat», erklärt er. Die Lebensmittelknappheit hat sich durch internationale Sanktionen, das Coronavirus und starken Taifunen im letzten Jahr noch verschlimmert.

Bereits in den 1990er-Jahren litt die nordkoreanische Bevölkerung unter einer Nahrungsknappheit. Damals verhungerten ungefähr drei Millionen Menschen. Diese Krise ist auf den Zerfall der Sowjetunion zurückzuführen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus