Am Dienstag will der Präsident Kasachstans eine neue Regierung vorstellen. Die bisherige entliess er aufgrund der gewaltsamen Proteste.
kasachstan
SCREENSHOT - In Kasachstan gab es zuletzt viele Unruhen. Laut Präsident Kassym-Schomart Tokajew haben sich diese nun beruhigt. Foto: -/Kazakhstan's Presidential Press Service/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits - sda - Keystone/Kazakhstan's Presidential Press Service/AP/-

Das Wichtigste in Kürze

  • Aufgrund der Proteste letzter Woche entliess der Präsident Kasachstans die Regierung.
  • Er will morgen, Dienstag, eine neue Regierung vorstellen.
  • Die Regierung wurde schnell das Ziel der gewaltsamen Krawallen im Land.

Kasachstans Präsident Kassym-Schomart Tokajew will dem Parlament am Dienstag eine neue Regierung vorstellen. Dies nach den gewaltsamen Protesten in der vergangenen Woche. Als Reaktion auf die Demonstrationen hatte der Staatschef am vergangenen Mittwoch die bisherige Regierung entlassen.

Die Proteste, die sich zunächst gegen steigende Gaspreise richteten, hatten sich im ganzen Land rasch zu regierungskritischen Protesten ausgeweitet.

kasachstan.
Ein bewaffneter Bereitschaftspolizist hält zwei Demonstranten während einer sogenannten Anti-Terror-Operation in einer Strasse in Almaty, Kasachstan, fest. Foto: Vasily Krestyaninov/AP/dpa - sda - Keystone/AP/Vasily Krestyaninov

Ein Grossteil der Wut der Demonstranten gilt jedoch dem ehemaligen Staatschef Nursultan Nasarbajew. Dieser soll weiterhin grossen Einfluss im Land ausüben. Der 81-Jährige hatte 2019 seinen Nachfolger Tokajew selbst bestimmt und gilt als Mentor des derzeitigen Präsidenten.

Mehr zum Thema:

Nursultan Nasarbajew Parlament Regierung