Japan erlebt den stärksten Rückgang der Industrieproduktion seit zwei Jahren. Grund sind die strikten Corona-Lockdowns in vielen Regionen Chinas.
yen
Yen-Banknoten in Tokio - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die japanische Industrieproduktion ist wegen strikten Corona-Lockdowns eingebrochen.
  • Die Produktion fiel im Mai im Vormonatsvergleich um 7,2 Prozent.
  • Dies bedeutet der stärkste Rückgang seit Mai 2020.

In Japan ist die Industrieproduktion wegen des strikten Corona-Lockdowns in vielen Regionen Chinas so stark gefallen wie seit zwei Jahren nicht mehr. Im Mai sei die Produktion im Vergleich zum Vormonat um 7,2 Prozent eingebrochen, teilte das Ministerium für Wirtschaft, Industrie und Handel (Meti) am Donnerstag auf Basis vorläufiger Daten mit. Das ist der stärkste Rückgang seit Mai 2020, als die Corona-Pandemie die Produktion in vielen Ländern stark belastet hatte.

Inzwischen verfolgt unter den grossen Staaten nur noch China eine sogenannte Null-Covid-Strategie, die im Mai viele Städte in den Lockdown zwang. Dies belastete die Produktion japanischer Unternehmen stärker als von Experten erwartet.

Mehr zum Thema:

Handel Coronavirus Daten