Zwei Tage nach dem Ausbruch ist ein Grossbrand in einer der grössten Öl-Raffinerien Indonesiens gelöscht worden.
Rauchschwaden über der Balongan-Raffinerie
Rauchschwaden über der Balongan-Raffinerie - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Explosion löste in der Nacht auf Montag einen Brand in einer Öl-Raffinerie aus.
  • Nach zwei Tagen gelang es den indonesischen Einsatzkräften, das Feuer zu löschen.

Nach zwei Tagen konnte ein Brand in einer indonesischen Öl-Raffinerie gelöscht werden. Die Einsatzkräfte hatten am Mittwoch mit Löschschaum Erfolg, den sie auf die zweigeschossigen Öltanks in der Balongan-Raffinerie in West-Java sprühten.

Die Tanks würden nun weiter gekühlt und überwacht, teilte der Sprecher des staatlichen Ölkonzerns Pertamina, Agus Suprijanto, mit. Wenn die Kühlung erfolgreich sei, könne der Einsatz abgeschlossen werden.

Über 30 Personen verletzt

Am Vortag hatten die Feuerwehr die brennenden Tanks mit Hilfe von Wasser so isoliert worden, dass das Feuer nicht auf andere Tanks übergreifen konnte. Eine Explosion hatte den Grossbrand am Montag ausgelöst, über der Raffinerie stiegen riesige schwarze Rauchschwaden auf.

Durch das Feuer wurden mindestens sechs Menschen schwer verletzt, mindestens 30 weitere trugen leichtere Verletzungen davon. Die Katastrophenschutzbehörde hatte mitgeteilt, ein Mensch sei nach der Explosion an einem Herzinfarkt gestorben. Rund tausend Anwohner mussten das Gebiet verlassen.

Die Unglücksursache war weiter unklar. Laut Pertamina war der Brand während eines Gewitters ausgebrochen. Die weitläufige Raffinerie liegt etwa 200 Kilometer östlich der Hauptstadt Jakarta. Die Mitte der 90er Jahre eröffnete Anlage kann rund 125'000 Barrel Öl pro Tag raffinieren.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Feuer Wasser Explosion Herzinfarkt Die Mitte