Hunderttausende haben in Ghana an einer Aufforstungsaktion teilgenommen. Dabei wurden zur Rettung des Regenwalds fünf Millionen Bäume gepflanzt.
Ghana Bäume pflanzen Regenwald
Samuel Abdulai Jinapor, der Umweltminister von Ghana, pflanzt einen Baum. - sda - Pressebild

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Freitag wurden in Ghana fünf Millionen Bäume gepflanzt.
  • Durch weitere solche Aktionen will Ghana den Regenwaldverlust wieder kompensieren.

Hunderttausende Menschen haben am Freitag im westafrikanischen Ghana bei einer landesweiten Aufforstungsaktion mindestens fünf Millionen Bäume gepflanzt.

Es handelte sich um eine von der Regierung unterstützte Aktion, die ab jetzt jährlich stattfinden soll. Dadurch wolle das Land mehr als sechs Millionen Hektar Regenwaldfläche wiedergewinnen, erklärte Umweltminister Samuel Abu Jinapor.

Präsident Nana Akufo-Addo pflanzte einen Gedenkbaum im Garten des Jubilee House, dem Regierungssitz in der Hauptstadt Accra. Religiöse und gemeinnützige Organisationen, Politiker, Schulen und Oberhäupter zahlreicher Volksgruppen beteiligten sich ebenfalls an der Aktion.

Nach Angaben der FAO gehört Ghana zu den tropischen Ländern mit dem höchsten Prozentsatz an Regenwaldverlust weltweit. Zu den Hauptgründen für die rasante Entwaldung gehören Wüstenbildung und Klimawandel. Auch illegaler Bergbau sowie Abholzung zur Gewinnung von Holzkohle und für die Landwirtschaft führten zum massiven Regenwaldverlust.

Mehr zum Thema:

Klimawandel Regierung