Die Ende Februar entführten 110 Mädchen aus Nigera sind wieder aufgetaucht. Wie die Regierung mitteilt, soll die Islamistische Terrormiliz Boko Haram die Mädchen wieder zurückgebracht haben.
Es ist nicht das erste Mal, dass die Boko Haram Mädchen entführt hat (Symbolbild).
Es ist nicht das erste Mal, dass die Boko Haram Mädchen entführt hat (Symbolbild). - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ende Februar verschwanden 110 Schülerinnen aus Dapchi im Nordosten Nigerias.
  • Nun sind die Mdächen wieder aufgetaucht.
  • Kämpfer der Terrorgruppe Boko Haram haben die Schülerinnen wieder zurückgebracht.

Die von Islamisten entführten Schülerinnen aus Dapchi im Nordosten Nigerias sind einem Berater des Präsidenten zufolge wieder aufgetaucht. Sie seien in Sicherheit, sagte Garba Shehu, ein Berater von Präsident Muhammadu Buhari, am Mittwoch. Weitere Details nannte er zunächst nicht.

Die Schülerinnen seien von Kämpfern der Terrorgruppe Boko Haram in den Ort Dapchi zurückgebracht worden, sagte Bashir Manzo, der Vater eines der entführten Mädchens. Ob alle 110 verschleppten Schülerinnen vollzählig wieder frei sind, war zunächst unklar.

Aus diesen Schulgebäuden sollen die Mädchen entführt worden sein.
Aus diesen Schulgebäuden sollen die Mädchen entführt worden sein. - Keystone

In Dapchi im Bundesstaat Yobe war Ende Februar eine weiterführende Schule angegriffen worden. 110 Schülerinnen im Alter von 11 bis 19 Jahren wurden entführt (Nau berichtete). Es wird davon ausgegangen, dass Boko Haram dahinter steckt. Die Organisation hatte 2014 mit der Entführung von mehr als 200 überwiegend christlichen Schülerinnen aus Chibok weltweit für Entsetzen gesorgt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Boko Haram