Die USA haben 100 Millionen Amerikaner voll geimpft. Dies entspricht ungefähr einem Drittel der Bevölkerung.
Johnson & Johnson
Eine Person hält eine Corona-Impfung in der Hand. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Die USA haben 100 Millionen Menschen, ca. ein Drittel der Bevölkerung, voll geimpft.
  • Dies würde aber nicht bedeuten, dass bei allen der volle Impfschutz schon Wirkung zeige.

Die US-Impfkampagne in der Corona-Pandemie hat eine weitere wichtige Marke erreicht. «Heute sind 100 Millionen Amerikaner voll geimpft», sagte der Corona-Koordinator des Weissen Hauses, Jeff Zients, am Freitag.

Biden
Vizepräsidentin Kamala Harris (links) und der COVID-19-Reaktionskoordinator des Weissen Hauses Jeff Zients (rechts) hören zu, während Präsident Joe Biden über COVID-19-Impfungen im Weissen Haus spricht. - keystone

Zients betonte, dass dies nicht bedeute, dass alle 100 Millionen mit den erforderlichen Impfungen auch über den vollen Impfschutz verfügen. Dieser ist nach offiziellen Angaben erst zwei Wochen nach der letzten erforderlichen Impfung erreicht.

Jeder Dritte Amerikaner geimpft

In den USA leben rund 330 Millionen Menschen. Somit hat annähernd jeder Dritte in der Bevölkerung die erforderlichen Corona-Impfdosen bekommen. In den Vereinigten Staaten sind bislang drei Impfstoffe erhältlich.

Die Wirkstoffe der Unternehmen Moderna sowie Pfizer/Biontech werden in je zwei Dosen verabreicht. Im Fall von Johnson & Johnson reicht eine Spritze. Der Immunologe Antony Fauci betonte, wie wichtig es sei, im Fall von Moderna und Pfizer/Biontech beide Dosen zu bekommen. Dies, um bestmöglich geschützt zu sein.

Mehr zum Thema:

Johnson & Johnson Coronavirus