Der Isländer Valgeir Valgeirsson hat sich ein neues Weihnachtsbier ausgedacht: Dieses Jahr hat er eines aus grünen Erbsen und Rotkohl gebraut - und Valgeirssons Landsleute kaufen und trinken es sogar gern.
Das diesjährige Ora Jolabjor
Das diesjährige Ora Jolabjor - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Brauer Valgeir Valgeirsson braute schon Bier aus Algen oder Trockenfisch.

Die erste Charge von 6000 Dosen war binnen Stunden ausverkauft, Valgeirsson lieferte 18.000 Dosen nach. In den vergangenen Jahren mischte er schon Algen, Weihnachtsbaumstämme oder Trockenfisch unter Hopfen und Malz. Dieses Jahr kam noch eine Prise Nelken hinzu.

Das neue Weihnachtsbier - auf isländisch Ora Jolabjor - hat einen Alkoholgehalt von 5,2 Prozent und ist nach Angaben seines Schöpfers Valgeirsson «inspiriert» vom isländischen Weihnachtsessen. Der Brauer arbeitet in der kleinen Brauerei RVK Brewing - sie produziert nur rund 50.000 Liter pro Jahr. Die ersten 6000 Liter Erbsen-Rotkohl-Bier verkaufte die Brauerei online über den staatlichen Monopolhandel Vinbudin.

Der 51-jährige Hedinn Unnsteinsson probierte das Weihnachtsbier: Es habe schon einen «ausgeprägten» Geruch, so das Urteil - «aber ich war überrascht, wie gut es schmeckte». Mittrinker Niels Bjarki Finsen verglich den Geschmack mit einem bitteren englischen Ale - er habe das Gemüse kaum herausgeschmeckt.

Mehr zum Thema:

Bier