Die USA wollen den neuen brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva zu einem Besuch einladen. Der Kommunikationsdirektor des Nationalen Sicherheitsrates, John Kirby, sagte am Freitag in Washington: «Ich kann bestätigen, dass wir einen Besuch planen.» Der Nationale Sicherheitsberater von Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, werde sich nächste Woche in Brasilien sowohl mit Vertretern der künftigen Regierung als auch der Regierung des scheidenden Präsidenten Jair Bolsonaro treffen.
brasilien jair bolsonaro lula
Lula feiert seinen Wahlsieg gegen Jair Bolsonaro. (Archivbild) - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Wir freuen uns darauf, Präsident Lula zu gegebener Zeit hier begrüssen zu dürfen», sagte Kirby.

Einen Termin nannte er nicht. Der Links-Politiker Lula hatte sich Ende Oktober in einer Stichwahl gegen den rechten Amtsinhaber Bolsonaro durchgesetzt. Der 77-Jährige war bereits Präsident von 2003 bis Ende 2010. Offizieller Machtwechsel ist am 1. Januar. Bolsonaro hatte gute Beziehungen zu Bidens Vorgänger Donald Trump, ebenfalls ein Rechtspopulist. In Bidens Amtszeit kühlte sich das Verhältnis zwischen beiden Ländern ab.

Mehr zum Thema:

Lula da SilvaDonald TrumpJoe BidenRegierung