Twitter stellt seine Streaming-App Periscope ein. Die App für die Live-Übertragung von Videoaufnahmen steht ab März nicht mehr zur Verfügung.
Eine Frau nutzt die Periscope-App auf ihrem Smartphone
Eine Frau nutzt die Periscope-App auf ihrem Smartphone - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Twitter stellt seine Streaming-App Periscope ein.
  • Ab März wird die App für die Live-Übertragung nicht mehr verfügbar sein.
  • Grund sind sinkende Nutzerzahlen und steigende Wartungskosten.

Die App für die Live-Übertragung von Videoaufnahmen steht ab März nicht mehr zur Verfügung, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Als Grund nannte Twitter, dass die Nutzerzahlen in den vergangenen Jahren gesunken und zugleich die Wartungskosten für die App gestiegen seien.

Twitter hatte Periscope im Jahr 2015 aufgekauft, noch bevor die App an den Start gegangen war. Periscope gehörte zu den ersten Apps, die den Nutzern die Live-Übertragung ihrer Videobilder im Internet ermöglichte. Diverse Internetunternehmen haben seither eine derartige Funktion ebenfalls in ihre Angebote aufgenommen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

InternetTwitter