Nicht nur das grosse Comeback-Konzert im Central Park fiel ins Wasser. In New York gab es am letzten Wochenende reichlich Niederschläge.
Fussgängerinnen mit Regenschirmen am Times Square in New York. Foto: Niyi Fote/TheNEWS2 via ZUMA Press Wire/dpa
Fussgängerinnen mit Regenschirmen am Times Square in New York. Foto: Niyi Fote/TheNEWS2 via ZUMA Press Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Tropensturm «Henri» hat der US-Metropole New York am vergangenen Wochenende Regen in Rekordmengen gebracht.

Am späten Samstagabend sei am Central Park in Manhattan die regnerischste Stunde in New York seit Beginn der Aufzeichnungen gemessen worden.

Umgerechnet 49 Millimeter Regen fielen dabei binnen 60 Minuten und überfluteten die Strassen der Millionenstadt, teilte die Nationale Wetterbehörde in New York mit. Insgesamt ist der diesjährige Sommer in der US-Grossstadt nicht nur sehr heiss und sonnig, sondern bringt auch immer wieder starken Niederschlag. 2021 sei bislang bereits der zweitfeuchteste Sommer in der New Yorker Geschichte, hiess es.

Mehr zum Thema:

Konzert Wasser