Die traditionelle Silvesterfeier am New Yorker Times Square darf in diesem Jahr wieder mit zahlreichen Gästen stattfinden.
2020 waren nur wenige Zuschauer bei der Party erlaubt
2020 waren nur wenige Zuschauer bei der Party erlaubt - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Washington lockert Maskenpflicht.

Als Zuschauer zugelassen würden Menschen, die eine vollständige Impfung gegen das Coronavirus nachweisen könnten, sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Dienstag vor Journalisten. Ausnahmen werde es für Menschen geben, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen könnten. Sie müssten einen negativen Corona-Test vorlegen.

Die Party solle «gross» und «voller Leben» werden, sagte de Blasio. «Wir wollen, dass es eine grosse Feier New Yorks wird.»

Wegen der Corona-Pandemie hatte es im vergangenen Jahr auf dem Times Square nur eine kleine Feier mit geladenen Gästen gegeben. Traditionell wird auf dem berühmten Platz im Zentrum von Manhattan ein leuchtender Zeitball an einer Stange herabgelassen wird.

In den USA hat sich die Corona-Lage zuletzt entspannt. Die Behörden der Hauptstadt Washington kündigten am Dienstag eine Lockerung der Maskenpflicht an. Von kommender Woche an ist demnach das Maskentragen in Innenräumen in Washington nicht mehr verpflichtend. Ausgenommen sind bestimmte Bereiche wie der öffentliche Nahverkehr und Schulen. Privatunternehmen könnten weiterhin selbst entscheiden, ob sie ihre Mitarbeiter zum Maskentragen verpflichten, erklärte Bürgermeisterin Muriel Bowser im Online-Dienst Twitter.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Twitter