Nahe der US-Stadt Denver werden mindestens vier Menschen getötet und drei verletzt, darunter auch ein Polizist. Der Schütze stirbt selbst anschliessend bei einem Schusswechsel mit den Beamten.
Die Polizei geht davon aus, dass der Mann für alle Schussvorfälle an den verschiedenen Schauplätzen verantwortlich ist. Foto: Michael Reynolds/EPA/dpa
Die Polizei geht davon aus, dass der Mann für alle Schussvorfälle an den verschiedenen Schauplätzen verantwortlich ist. Foto: Michael Reynolds/EPA/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einer Serie von Schussvorfällen in und nahe der US-Grossstadt Denver hat ein bislang nicht identifizierter Unbekannter vorläufigen Angaben der Polizei zufolge mindestens vier Menschen getötet.

Der Verdächtige selbst starb anschliessend bei einem Schusswechsel mit der Polizei in dem Ort Lakewood nahe Denver, wie Polizeisprecher von Denver und Lakewood im US-Staat Colorado in einer Pressekonferenz mitteilten. Unklar sei noch, ob der Verdächtige durch eine Polizeikugel oder anderweitig zu Tode kam.

Er sei zu Boden gesackt und noch vor Ort für tot erklärt worden. Die Polizei ging ersten Erkenntnissen zufolge davon aus, dass der Mann für alle Schussvorfälle an verschiedenen Schauplätzen in Denver und Lakewood, darunter auch in Geschäften, verantwortlich war. Sein Motiv war zunächst nicht bekannt. Mehrere Menschen wurden verletzt, darunter auch ein Polizist.

Mehr zum Thema:

Staat