Dem früheren US-Präsidentenberater Steve Bannon wird ab Montag wegen Missachtung des Parlaments der Prozess gemacht.
Steve Bannon
Steve Bannon - GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwar vollzog der rechtspopulistische Vordenker vor wenigen Tagen eine Kehrtwende und liess erklären, er sei nun doch zur Aussage vor dem Ausschuss bereit..

Der 68-jährige frühere Chefstratege von Ex-Präsident Donald Trump hatte im vergangenen Jahr eine Vorladung des parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Kapitol-Erstürmung vom 6. Januar 2021 ignoriert und zudem die Übergabe von Dokumenten verweigert. Daraufhin wurde er im November wegen Behinderung des Kongresses angeklagt.

Zwar vollzog der rechtspopulistische Vordenker vor wenigen Tagen eine Kehrtwende und liess erklären, er sei nun doch zur Aussage vor dem Ausschuss bereit. Doch wies ein Bundesrichter laut US-Medienberichten den Antrag von Bannons Anwälten zurück, den Prozessauftakt zu verschieben. Der Untersuchungsausschuss hält Bannon für einen Schlüsselzeugen in der Aufarbeitung des Sturms auf den Sitz des US-Parlaments zwei Monate nach der Niederlage Trumps bei der Präsidentenwahl.

Mehr zum Thema:

Donald Trump Steve Bannon