Der Yellowstone-Nationalpark wurde am Mittwoch teilweise wieder geöffnet. Vergangene Woche wurden grosse Teile des Parks durch eine Überschwemmung verwüstet.
überschwemmung
Weggeschwemmte Strasse im Yellowstone-Nationalpark. - YELLOWSTONE NATIONAL PARK/AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der südliche Teil des Yellowstone-Nationalparks in den USA hat wieder geöffnet.
  • Durch Überschwemmungen wurden Teile des Parks verwüstet.

Nach der verheerenden Überschwemmung im berühmten Yellowstone-Nationalpark und in angrenzenden Gebieten ist der Park am Mittwoch teilweise wieder geöffnet worden.

Schon vor Sonnenaufgang bildeten sich lange Fahrzeugschlangen mit Besuchern, die in den südlichen Teil des Parks wollten. Der nördliche Teil des ältesten Nationalparks der USA bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Der Nationalpark und insbesondere der berühmte Geysir Old Faithful zogen im vergangenen Jahr mehr als 4,8 Millionen Besucher an.

Schneeschmelze und heftige Regenfälle hatten vergangene Woche in wenigen Tagen weite Teile im Norden des 9000 Quadratkilometer grossen Areals verwüstet. Grosse Teile der asphaltierten Strasse wurden von der Überschwemmung weggespült. Die Nationalgarde des US-Bundesstaates Montana hatte 87 Menschen per Helikopter aus der Region bergen müssen.

Die Überschwemmungen hatten in den Bundesstaaten Wyoming und Montana erhebliche Schäden verursacht. Der Gouverneur von Montana, Greg Gianforte, rief den Katastrophenfall aus.

Mehr zum Thema:

Helikopter