Die kolumbianische Regierung bereitet eigenen Angaben zufolge die Auslieferung des kürzlich festgenommenen Drogenbosses Dairo Antonio Úsuga an die USA vor.
Dairo Antonio Úsuga mit Sicherheitskräften
Dairo Antonio Úsuga mit Sicherheitskräften - Colombian Police/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Washington hat hohe Belohnung für Ergreifung des Kriminellen ausgesetzt.

Ein Auslieferungsbefehl gegen den als Otoniel bekannten Kriminellen sei «in Arbeit», sagte der kolumbianische Verteidigungsminister Diego Molano am Montag der Tageszeitung «El Tiempo». Dies sei das übliche Vorgehen für alle Menschen, die international Verbrechen begehen.

Die USA hatten eine Belohnung von fünf Millionen Dollar (rund 4,2 Millionen Euro) für die Ergreifung Úsugas ausgesetzt. Der Drogenboss war 2009 von der US-Justiz angeklagt worden, in New York läuft ein Auslieferungsverfahren gegen ihn. In Kolumbien lagen gegen Úsuga 128 Haftbefehle vor.

Der Drogenboss war am Samstag bei einem Grosseinsatz im Nordwesten Kolumbiens festgenommen worden. Er ist der Anführer des aus früheren paramilitärischen Gruppen hervorgegangenen Golf-Clans. Die Gruppe wird für den tonnenweisen Schmuggel von Kokain nach Zentralamerika und in die USA verantwortlich gemacht.

Die Regierung in Bogotá wirft der Bande ausserdem illegalen Bergbau und Erpressung vor. Nach Angaben der Nichtregierungsorganisation Indepaz ist der Golf-Clan in fast 300 Städten und Gemeinden in Kolumbien aktiv.

Mehr zum Thema:

Regierung Kokain Dollar