Der bisherige Kongressabgeordnete John Ratcliffe ist als Geheimdienstkoordinator der US-Regierung vereidigt worden. Er löst damit Richard Grenell ab.
John Ratcliffe
John Ratcliffe - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • John Ratcliffe ist als Geheimdienstkoordinator der US-Regierung vereidigt worden.
  • Der Republikaner wird damit Nachfolger von Richard Grenell.
  • Grenell war erst im Februar von Trump zum vorübergehenden Koordinator berufen worden.

Der bisherige Kongressabgeordnete John Ratcliffe ist als Geheimdienstkoordinator der US-Regierung vereidigt worden. Das teilte das Büro des Geheimdienstkoordinators am Dienstag mit. Ratcliffe löste den kommissarischen Geheimdienstkoordinator Richard Grenell ab.

Dieser ist zugleich Botschafter der USA in Deutschland. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur will Grenell auch seinen Botschafterposten in Berlin innerhalb der nächsten Wochen räumen.

Die Sprecherin des Weissen Hauses, Kayleigh McEnany, sagte am Dienstag, Grenell habe «ausserordentliche Arbeit» als kommissarischer Geheimdienstkoordinator geleistet. Trump habe noch nicht über eine weitere Verwendung Grenells entschieden. «Wir werden sehen, wohin er als nächstes geht», sagte sie. «Aber Richard Grenell ist ein sehr wertvolles Mitglied dieser Regierung

grenell
Richard Allen Grenell ist Deutschlands neuer US-Botschafter. - dpa

Grenell gilt als extrem loyal zu Trump und rühmt sich immer wieder eines guten Drahtes ins Weisse Haus. Seine Aufgabe sah er in seinen bisher zwei Jahren als Botschafter vor allem darin, die Politik Trumps in Deutschland und Europa offensiv zu vertreten. Bei der Bundesregierung stiess er damit auf Verärgerung. Trump nannte Grenell am Sonntag in einem Fernsehinterview einen «Superstar».

Grenell war im Februar überraschend von Trump nach Washington berufen worden, um vorübergehend den Posten des Geheimdienstkoordinators zu übernehmen. Hintergrund war, dass der bis dahin ebenfalls geschäftsführende Koordinator Joseph Maguire bei Trump in Ungnade gefallen war. Deshalb trat er zurück, und eine schnelle Zwischenlösung musste gefunden werden.

Ratcliffe war am vergangenen Donnerstag vom Senat als Koordinator für die 17 US-Geheimdienste bestätigt worden.

Mehr zum Thema:

RegierungBotschafterDonald TrumpSenat