Joe Bidens Hund «Major» musste kürzlich das Weisse Haus nach einem Beiss-Vorfall verlassen. Nun ist er zurück – und hat erneut eine Person gebissen.
Major Joe Bidens weißes haus
Joe Bidens Hund «Major» ist wieder im Weissen Haus. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die «First Dogs» mussten nach einer Beiss-Attacke das Weisse Haus vorübergehend verlassen.
  • In der Zwischenzeit erhielt Schäferhund «Major» Trainings.
  • Nach seiner Rückkehr letzte Woche hat er nun wieder zugeschnappt.

Anfang März mussten die beiden Schäferhunde der Bidens das Weisse Haus verlassen. Dies, weil der jüngere «Major» eine Person gebissen hatte. Daraufhin zogen er und «Champ» ins Haus der Bidens im US-Bundesstaat Delaware. Joe Biden zufolge sei dies jedoch sowieso geplant gewesen.

Seither hat der aus dem Tierheim stammende «Major» Unterricht von einem Hundetrainer bekommen. Letzte Woche kehrten die «First Dogs» schliesslich ins Weisse Haus zurück.

biden
Jill Biden mit Major und Champ. - Instagram / @drbiden

Nun hat der Vierbeiner erneut einen Menschen attackiert: «Major» habe am Montag bei einem Spaziergang nach jemanden geschnappt. Dies berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf die Angaben von Michael LaRosa, dem Sprecher von Jill Biden. Eine medizinische Untersuchung der betroffenen Person habe ergeben, dass sie bei dem Vorfall nicht verletzt wurde.

Mehr zum Thema:

Hund Joe Biden Spiegel