US-Notenbank-Vize Randal Quarles stuft auch nach dem jüngsten Preisschub im April den Inflationsanstieg in den Vereinigten Staaten als vorübergehend ein. «Eine hohe Inflationszahl im Monat führt nicht notwendig zu einer anhaltend hohen Teuerung», sagte Quarles in einem am Dienstag veröffentlichten Interview des Magazins «Politico».
Federal Reserve Financial Stability
Das Gebäude der Federal Reserve in Washington. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach ähnlichen Zuwächsen im Anschluss an den Wirtschaftseinbruch 2007 bis 2009 zu Zeiten der globalen Finanzkrise sei die Inflation ein Jahrzehnt lang unter dem Ziel der Notenbank von zwei Prozent geblieben.

Mit Blick auf die Corona-Krise sagte Quarles, nach so einem Ereignis sei mit Inflationsdruck zu rechnen. Und man würde erwarten, dass das vorübergehend sei.

Die Federal Reserve orientiert sich bei der Inflationsmessung insbesondere an der Entwicklung der persönlichen Ausgaben der Verbraucher, bei denen Energie- und Lebensmittelkosten ausgeklammert werden. Diese Teuerungsrate kletterte im April binnen Jahresfrist um 3,1 Prozent, was deutlich über dem Zielwert der Fed liegt. Weiteren Aufschluss über die Wirtschafts- und Inflationsentwicklung könnte der Fed-Konjunkturbericht Beige Book liefern, der am Mittwoch ansteht.

Mehr zum Thema:

Energie Coronavirus