Eine Bluttat in der Nähe der westkanadischen Stadt Vancouver sorgt für Entsetzen: Zwei Menschen und der mutmassliche Schütze sind tot. Die Opfer waren wohl Obdachlose.
Ein Fahrzeug mit Einschusslöchern steht am Tatort im kanadischen Langley.
Ein Fahrzeug mit Einschusslöchern steht am Tatort im kanadischen Langley. - Darryl Dyck/The Canadian Press/AP/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einer Schiesserei in der Nähe von Vancouver sind drei Menschen ums Leben gekommen.
  • Bei den Opfern handelt es sich wohl um Obdachlose, auch der Schütze ist tot.

In der westkanadischen Stadt Langley sind infolge von Schüssen mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter auch der mutmassliche Täter. Der Mann habe wohl am frühen Montagmorgen (Ortszeit) an verschiedenen Orten der Stadt mit rund 25'000 Einwohnern nahe der Metropole Vancouver auf mindestens vier Menschen geschossen, teilte die Polizei mit.

Zwei davon seien tot, zwei schwer verletzt. Ein Verdächtiger sei später gestellt und nach einer Auseinandersetzung von der Polizei erschossen worden. Der Mann habe nach ersten Informationen wohl alleine gehandelt. Bei den Opfern handelte es sich ersten Ermittlungsergebnissen zufolge um Obdachlose.

Ob der Verdächtige seine Opfer gekannt habe oder was sein Motiv gewesen sei, sei noch völlig unklar, hiess es von der Polizei bei einer Pressekonferenz. Nähere Details zu den Opfern wurden zunächst nicht mitgeteilt. Die Einwohner von Langley waren am Morgen gebeten worden, sich von mehreren Orten in der Stadt fern zu halten.