Blue Origin von Jeff Bezos gerät in Kritik: Mitarbeitende haben das Raumfahrtunternehmen in einem offenen Brief angeprangert.
Blue Origin
Mitarbeitende von Bezos Raumfahrtfirma Blue Origin klagen äusserten Sicherheitsbedenken. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Jeff Bezos war zuletzt in einer Kapsel von Blue Origin im Weltraum unterwegs.
  • Nach dem erfolgreichen Flug sorgt heftige Kritik von Ex-Mitarbeitern für Aufsehen.
  • Die Kapsel sei nicht sicher und es handle sich um «Glück, dass noch nichts passiert ist.»

Amazon-Gründer Jeff Bezos hat sich zuletzt seinen Traum eines Weltraum-Flugs verwirklicht. Mit einer Kapsel seines Unternehmens Blue Origin hat er eine Weltraum-Expedition absolviert. Schon im Oktober peilt er den nächsten Flug an. Doch nun gerät sein Weltraumunternehmen plötzlich in die Kritik.

Einige aktuelle und ehemalige Mitarbeitende haben sich anonym zu Wort gemeldet. In einem offenen Brief melden sie sich mit bedenklichen Details. Sie kritisieren eine Sexismus-Kultur innerhalb der Firma und ein mangelndes Interesse an Klimaschutz. Ausserdem äussert das Autorenteam erhebliche Sicherheitsbedenken.

Blue Origin Jeff Bezos
Die Blue Origin. Mit dieser Kapsel ist Jeff Bezos ins Weltall geflogen. - keystone

Demnach würden die meisten der Angestellten nicht selbst in die Kapsel steigen. Sie schreiben: «Blue Origin hat Glück, dass bisher nichts passiert ist.» Die Verfasser des Briefs bezeichnen sich als Weltraumenthusiasten, die beim Bezos-Unternehmen desillusioniert wurden.

Mehr zum Thema:

Jeff Bezos Sexismus Amazon