US-Präsident Joe Biden hat eine Fortsetzung der US-Evakuierungsflüge aus Kabul angekündigt, nachdem diese vorübergehend gestoppt gewesen seien. Biden sagte am Freitag im Weissen Haus in Washington, die Flüge seien für ein paar Stunden unterbrochen worden, um die Ankunft von Ausreisenden abzuwickeln. Der zuständige Kommandeur habe aber bereits angewiesen, die Flüge nun wieder fortzusetzen. Biden sagte, seit dem Start der Evakuierungsmission vor etwa einer Woche hätten die USA rund 13 000 Menschen ausgeflogen. Nach Angaben des Weissen Hauses waren es allein in den vergangenen 24 Stunden 5700 Menschen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Flughafen in Kabul nahmen zuletzt Chaos und Verzweiflung zu.

Tausende Afghanen hoffen immer noch auf eine Gelegenheit, sich nach der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban mit westlichen Flügen in Sicherheit zu bringen. Die Nerven liegen bei vielen Menschen auch deshalb blank, weil der Zeitdruck wächst: Die USA wollen eigentlich bis zum 31. August den Abzug ihrer Truppen aus Afghanistan abschliessen. Und die Evakuierungsflüge aus Kabul hängen vom Schutz durch die mehreren Tausend US-Soldaten ab, die die Biden-Regierung nach der Machtübernahme der Taliban nach Kabul geschickt hatte.

Mehr zum Thema:

Regierung Joe Biden Taliban