US-Präsident Joe Biden hat eine Initiative zum besseren Schutz von Urwäldern in den Vereinigten Staaten gestartet.
Joe Biden in Seattle
Joe Biden in Seattle - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Präsident konnte bisher wenige klimapolitische Vorhaben durchsetzen.

Anlässlich des weltweit begangenen Earth Day am Freitag unterzeichnete Biden in Seattle ein Dekret, das die Bedeutung der Primärwälder in den USA für den Klimaschutz hervorhebt. Die für Bundesgebiet zuständigen Behörden wurden angewiesen, eine Bestandsaufnahme aller Urwälder in den USA zu machen und mögliche Risiken zu benennen.

Die Bestandsaufnahmen für die Wälder sollen dem Dekret zufolge spätestens in einem Jahr vorgelegt werden. Ziel sei es vor allem, die für den Klimaschutz wichtigen Wälder vor Bränden zu schützen, erklärte Biden. «Wir müssen schnell handeln», betonte er. «Mit diesem Exekutivdekret zum Earth Day zeigen wir, dass dieser Moment der maximalen Bedrohung und Dringlichkeit auch ein Moment der enormen Hoffnung sein kann.»

Neben dem Schutz der eigenen Wälder schlug Biden auch Unterstützungsleistungen der USA für Brasilien vor, um den dortigen Amazonas-Regenwald vor Abholzung zu schützen. «Wir sollten die Brasilianer bezahlen, damit sie nicht ihren Wald reduzieren», sagte Biden. «Wissen Sie, unsere Wälder sind die Lunge unseres Planeten. Sie recyceln buchstäblich das CO2 in unserer Atmosphäre.»

Wälder tragen massgeblich zur Sauerstoffbildung bei. Bäume speichern grosse Mengen Kohlenstoff. Nach Angaben des Weissen Hauses entspricht die Menge des von Wäldern in den USA absorbierten CO2 rund zehn Prozent der jährlichen Treibhausgas-Emissionen des Landes.

Biden war im Wahlkampf mit dem Versprechen angetreten, deutlich mehr für den Umweltschutz und gegen die globale Erderwärmung zu tun. In einer seiner ersten Amtshandlungen führte er die USA zurück ins Pariser Klimaschutzabkommen, das sein Vorgänger Donald Trump einseitig aufgekündigt hatte.

Angesichts der schwierigen Mehrheitsverhältnisse im US-Kongress ist Biden bislang aber daran gescheitert, langfristig angelegte klima- und umweltpolitische Programme auf den Weg zu bringen. Zwar hat Biden bereits mehrere umweltpolitische Dekrete erlassen - diese können jedoch vom nächsten Präsidenten widerrufen werden.

Mehr zum Thema:

Treibhausgas Donald Trump Wahlkampf Joe Biden