US-Präsident Joe Biden schlägt vor, jedem 100 US-Dollar zu geben, der sich neu gegen das Coronavirus impfen lässt.
Joe Biden macht beim Impfen Druck. Foto: Evan Vucci/AP/dpa
Joe Biden macht beim Impfen Druck. Foto: Evan Vucci/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch die Corona-Impfkampagne in den USA gerät ins Stocken.
  • US-Präsident Joe Biden will dem mit einer monetären Belohnung entgegenwirken.

Um die Impfquote in den USA anzuheben, fordert Präsident Joe Biden eine Belohnung von 100 US-Dollar (90 Franken) für jede neu geimpfte Person. Bundesstaaten, Bezirke und Kommunen sollten dafür übrige Mittel aus dem Konjunkturpaket vom März verwenden, erklärte das US-Finanzministerium am Donnerstag.

Dies solle «ein extra Anreiz sein, um die Impfquote zu erhöhen, unsere Gemeinschaften zu schützen und Leben zu retten», hiess es. Das Ministerium steht demnach bereit, die örtlichen Regierungen bei der Umsetzung zu unterstützen.

Fast Hälfte der Bevölkerung vollständig geimpft

In dem Konjunkturpaket waren 350 Milliarden US-Dollar Hilfen für Bundesstaaten, Bezirke und Kommunen vorgesehen, die oftmals noch nicht völlig abgerufen oder verplant sind. Viele Bundesstaaten und Kommunen haben aber bereits zahlreiche Anreize ausgelobt, um die Impfquote zu erhöhen. Darunter auch Millionengewinne, Anleihen oder eine Belohnung für alle Geimpften.

In den USA sind bislang erst gut 49 Prozent der Bevölkerung von rund 330 Millionen Menschen vollständig geimpft. Zuletzt stieg die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen wegen der besonders ansteckenden Delta-Variante im Schnitt wieder auf rund 60'000 an.

Mehr zum Thema:

Joe Biden Dollar Coronavirus