Der Naturstoff Kork ist nachhaltig und strahlt Gemütlichkeit aus. Hier sind einige Ideen für den Einsatz in den eigenen vier Wänden.
Kork
Mit Kork die Wohnung verschönern. - depositphotos

Das Wichtigste in Kürze

  • Kork wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen.
  • Korkplatten eignen sich gut zur Wärme- und Schalldämmung an Wänden und auf dem Boden.
  • Ein Dauerbrenner ist Kork als Material für eine Pinnwand.

Kork ist ein nachhaltiger Rohstoff der Natur, der bereits seit vielen Jahrhunderten vom Menschen verwendet wird. Kork ist die Rinde der sogenannten Korkeiche (Quercus suber), die vor allem am Mittelmeer wächst.

Kork Boden
Kork als behaglicher Boden-Dämmstoff. - depositphotos

Schon die alten Römer entdeckten Kork in der Provinz Hispania (der iberischen Halbinsel). Sie nutzen Kork als effizienten Verschluss für ihre Amphoren und Flaschen. Heute ist Portugal der grösste Korkproduzent weltweit.

Kork als behaglicher Dämmstoff

Kork lässt sich auf vielfältige Weise in der Wohnung einsetzen. Dank der hervorragenden Dämmung können Korkplatten auf dem Boden und an den Wänden für mehr Wärme und Ruhe sorgen. Die hellbraunen warmen Töne der Korkplatten verstärken das gemütliche Ambiente zusätzlich.

Da Kork elastisch ist und leicht nachgibt, sind Korkböden vor allem im Kinderzimmer eine beliebte Wahl.

Kork Kinderzimmer
Kork im Kinderzimmer als Bodenbelag. - depositphotos

Beim Einsatz in Räumen wie dem Badezimmer sollte jedoch auf eine Versiegelung geachtet werden. Diese verhindert, dass Feuchtigkeit in das Material dringt und den Kork quellen lässt.

Kork mit anderen Naturstoffen kombinieren

Die wärmedämmende Eigenschaft von Kork hat dazu geführt, dass das Material gerne in der Küche und im Esszimmer eingesetzt wird.

Stellen Sie heisse Töpfe und Schüsseln auf runde Korkplatten, wenn Sie das Essen am fein gedeckten Tisch servieren. Auch als Platzset und als Untersetzer für Getränke verfehlt Kork seine Wirkung nicht.

Kork
Kork als Unterlegplatten für heisse Töpfe nutzen. - depositphotos

Besonders gut kommt Kork zur Geltung, wenn es mit anderen Materialien aus der Natur kombiniert wird. Ein kleiner Tisch zum Beispiel, der aus einem rustikalen Holzstamm und einer darauf liegenden Korkplatte besteht. Oder ein warmer Korkboden, der von flauschigen Teppichen teilweise versteckt wird.

Kork für die Pinnwand

Da Pins kaum Spuren im Kork hinterlassen, ist es seit langem das beliebteste Material für eine Pinnwand. Dies eröffnet ganz neue originelle Dekorationsmöglichkeiten. Gestalten Sie zum Beispiel einen Teil der Küchen- oder Wohnzimmerwand in Kork, die Sie als überdimensionale Pinnwand nutzen.

Kork Pinnwand
Kork-Pinnwände eignen sich perfekt für Notizen und Erinnerungen. - depositphotos

Hängen Sie Fotos und andere Bilder daran auf, Einkaufszettel, Postkarten und vieles mehr. Der Vorteil? Sie können die Wand jederzeit neu dekorieren, wenn Sie sich an Ihren Bildern sattgesehen haben.

Ausserdem muss es nicht bei Papier bleiben: Pinnen Sie doch mal hübsche Stoffschleifen an die Wand, bemalte Glaskugeln oder geschnitzte Figuren.

Mehr zum Thema:

Natur