Das Zurich Film Festival zeigt zwei Episoden der erfolgreichen russischen Thrillerserie von Alexei Lyapichev im Rahmen der «Series»-Reihe.
Frau am Tisch
Szene aus dem Film «Container». - Zürich Film Festival - tmdb.pro

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Zürich Film Festival läuft vom 23. September bis 3. Oktober.
  • In «Container» geht es um die junge Sasha, die professionelle Leihmutter ist.
  • Eine reiche Familie will, dass sie bei ihnen einzieht, um sie bis zur Geburt zu betreuen.
  • Der Serie wirft die Frage der Leihmutterschaft auf, die nach wie vor umstritten ist.

Sasha lebt in einer kleinen Wohnung in Moskau und verkauft ihren Körper als Webcamgirl und professionelle Leihmutter. Daneben führt sie eine Beziehung mit ihrem Nachbarn.

Regelmässig trägt sie Kinder für die russische Oberschicht aus. Auch bei ihrer aktuellen Schwangerschaft scheint alles nach Plan zu gehen.

Ihre 14-jährige Schwester sieht zu Sasha auf und möchte mit ihr gemeinsam Russland verlassen.

Sie plant, ihre Jungfräulichkeit zu verkaufen, doch Sasha wünscht sich für sie ein besseres Leben.

Bei einem Untersuchungstermin in der IVF-Klinik (In-Vitro-Fertilisation) spricht sie Marina an und fragt sie über die Schwangerschaft aus. Sasha geht darauf jedoch nicht ein.

Kurz darauf stellt sich heraus, dass die gesprächige Frau die Mutter von Sashas ungeborenem Kind ist.

Luxus bis zur Geburt

Marina und ihr Mann, ein einflussreicher Politiker, wollen, dass die Leihmutter bis zur Geburt bei ihnen einzieht. Dafür bieten sie ihr ein luxuriöses Zuhause, sowie eine Million Rubel.

Nach anfänglichem Zögern zieht Sasha in das Anwesen der beiden ein. Gleichzeitig macht sich ein gewaltbereiter Exfreund Sashas auf den Weg nach Moskau.

Er bedroht ihren Freund und fordert sie zu treffen. Sasha willigt ein, weiss jedoch nicht, was der Mann im Schilde führt.

Ist Leihmutterschaft ethisch?

Emotional wenig involviert, scheint die Protagonistin Sasha ihren Bauch als reine Geldquelle zu sehen. Auch die anfangs freundlich wirkende Marina betrachtet sie weniger als Mensch mit Gefühlen, sondern als einen blossen Behälter für ihr zukünftiges Baby.

Die Thrillerserie «Container» geht der Frage nach, ob Leihmutterschaft erlaubt sein soll. Ist es ethisch, jemanden Geld zu geben, um ein Kind auszutragen?

Die Serie lässt anmuten, dass dies in der russischen Oberschicht gang und gäbe ist.

Nicht weil die Frauen unfruchtbar sind, sondern, weil sie ihren Körper nicht ruinieren wollen.

«Container» läuft noch am 30. September um 15:15 im Kosmos 5.

Infobox

Produktionsland: Russlan

Originalsprache: Russisch

Genre: Thriller

Episoden: 8

Mehr zum Thema:

Schwangerschaft Mutter