Ein Weihnachtsfest für Hotelgäste und die eigene Familie auf die Beine zu stellen, ist kein Kinderspiel. Drei Gastgeberinnen erzählen vom alljährlichen Spagat.
Tamara und Dario Cadonau
Tamara und Dario Cadonau. - zVg

Das Wichtigste in Kürze

  • Weihnachten im Hotel sind ein besonderes Erlebnis.
  • Hoteliers mit Kindern sind über die Festtage gleich doppelt gefordert.
  • Die Gastgeberinnen aus drei Schweizer Hotels erzählen, wie das Weihnachtsfest gelingt

Familie Eisner, Hotel Chasa Montana in Samnaun

Bei der Familie Eisner im Hotel Chasa Montana in Samnaun ist Weihnachten vor allem eine stressige Zeit.

«Aber das machte Weihnachten schon immer aus. Bereits in meiner Kindheit waren diese Festtage besonders», berichtet Carina Eisner.

Die Gastgeberin ist in einer Hoteliersfamilie aufgewachsen.

Die Familie Eisener
Die Familie Eisener. - zVg

Der Nachmittag wird jeweils mit den drei Kindern verbracht. Dann feiert die ganze Familie den Heiligen Abend mit den Gästen.

«Da die Kinder der Stammgäste ein bisschen mit unseren Kindern aufgewachsen sind, ist dieser Abend für unsere Töchter ein Highlight», so Daniel Eisner.

An die 120 Personen verbringen Weihnachten jeweils im Viersterne-Superior-Hotel der Relais-et-Châteaux-Gruppe.

Bescherung bei den Eiseners
Bescherung bei den Eiseners. - zVg

In der Lobby wartet ein Weihnachtsmann – meist ein verkleideter Skilehrer. Dieser verteilt die mitgebrachten Geschenke der Eltern an die Kinder.

Nach der Bescherung findet ein Apéro statt. Gemeinsam mit Musikern sowie einem Kinderchor werden Weihnachtslieder gesungen und der Gastgeber hält eine kurze Ansprache.

Das Hotel Chasa Montana
Das Hotel Chasa Montana. - zVg

Nach der Arbeit bereiten Carina und Daniel Eisner zu Hause die Bescherung für die Kinder vor, sodass diese am 25. Dezember eine Überraschung erwartet.

Nach dem Auspacken wird gemütlich gebruncht. Abends heisst es dann wieder Vollgas geben. Gemeinsam mit 75 Mitarbeitern verwöhnt das Direktorenpaar rund 230 Gäste.

Derweil werden die Töchter von der Oma verwöhnt, welche über die Festtage jeweils für einige Tage aus Österreich anreist.

Familie Cadonau, In Lain Hotel Cadonau in Brail

Auch die Kinder der Familie Cadonau vom In Lain Hotel Cadonau im bündnerischen Brail verbringen diese Feiertage mit den Grosseltern.

«Sie feiern Weihnachten so, wie ich es früher getan habe», erzählt die Gastgeberin Tamara Cadonau. Die dreijährige Tochter und der siebenjährige Sohn würden sich schon Tage vorher auf die Fahrt ins Unterland freuen.

Dort feiern sie die Weihnachtstage gemeinsam mit ihren Cousins und Cousinen.

Da Sohn Jan Luis am 21. Dezember Geburtstag hat, kommt die ganze Familie im Engadin jeweils an diesem Datum zusammen. Tags darauf wird Weihnachten vorgefeiert.

Familie Cadonau
Familie Cadonau. - zVg

Derweil sind Tamara und Dario Cadonau in ihrem Relais-et-Châteaux-Betrieb für ihre rund 30 Hotelgäste da. «An Heilig Abend laufen wir jeweils gemeinsam zu einem grossen Feuer», so die Gastgeberin.

Während sie eine Weihnachtsgeschichte vorliest, wärmen sich die Gäste an Glühwein, Kräutertee und Schnaps auf. Seit einigen Jahren bringt jeweils ein Stammgast die Geschichte mit.

Zurück im Hotel liegen für alle Gäste Weihnachtsgeschenke sowie -karten bereit. Dario Cadonau und sein Team wirbeln in der Küche, um die Gäste auch kulinarisch zu verwöhnen.

Meist sind alle drei Restaurants gut gebucht, sodass an die 70 Personen Weihnachten im In Lain Hotel Cadonau feiern.

In Lain Hotel Cadonau
In Lain Hotel Cadonau. - zVg

«Wir haben festgestellt, dass immer mehr Gäste diese Feiertage bei uns verbringen. Oftmals legen sie ihre Geschenke hier unter den Baum», freut sich Tamara Cadonau.

Obwohl diese Tage streng seien und sie ihre Kinder schon auch vermisse, geniesse sie es: «Man ist den Gästen noch etwas näher als sonst.»

Familie Walther, Hotel Walther in Pontresina

Anne-Rose und ihr Mann Thomas Walther führen das Viersterne-Superior-Hotel Walther im Herzen von Pontresina in dritter Generation. Als die Kinder noch klein waren, vollführten die Gastgeber an Weihnachten einen regelrechten Spagat.

Weihnachtszauber im Hotel Walther
Weihnachtszauber im Hotel Walther. - zVg

Am Heiligen Abend feiert die Hoteliersfamilie damals wie heute zu früher Stunde mit den Gästen im Wald. Die Kinder durften mit.

Jedes hatte eine Aufgabe. Zum Beispiel, die Taschenlampe für den Samichlaus zu halten, damit dieser die Weihnachtsgeschichte vorlesen konnte.

Danach feierte die Familie mit ihren zwei Töchtern und ihrem Sohn sowie den Schwiegereltern zu Hause.

Familie Walther
Familie Walther. - zVg

Am Mittag des 25. Dezember zog die Familie Walther meist mit den Schneeschuhen los, um irgendwo im Schnee ein Fondue zu geniessen.

Am Weihnachtsabend hiess es Geduld haben für die Kinder. Denn die Eltern betreuten zuerst den Gästeapéro und das Weihnachtsdiner im Hotel.

Danach gab es jeweils ein ganz besonderes Geschenk. «Ein Ausflug in der Zwischensaison, sodass wir dann als Familie eine gemeinsame Zeit geniessen konnten», erzählt Anne-Rose Walther.

Hotel Walther in Pontresina
Hotel Walther in Pontresina. - zVg

Grosszügige Geschenke gibt es auch für die Gäste des Relais-et-Châteaux-Hotels: Ein Gutschein für eine Übernachtung inklusive Nachtessen, gültig in der Sommersaison.

Mit den Mitarbeitern feiert die Hoteliersfamilie jeweils vor Saisoneröffnung. Für jeden Mitarbeiter gibt es ein Geschenk.

«Wir wissen, wie es ist, wenn man Weihnachten nicht oder nur teilweise mit der Familie verbringen kann», sagt Anne-Rose Walther.

Mehr zum Thema:

Geburtstag Geschenke Gutschein Geschenk Feuer Weihnachten Reisemagazin Unterwegs